AR rescue assist MB

Opel setzt Augmented Reality in Marketing und Kommunikation ein

Augmented Reality – kurz AR – blendet virtu­elle Modelle in die reale Umge­bung ein. Anwender können damit beispiels­weise ein Auto­mo­dell in 3D betrachten, obwohl das reale Fahr­zeug nicht zu sehen ist. Marken­kom­mu­ni­ka­tion und Marke­ting profi­tieren von einer inter­ak­tiven und emotio­nalen Ansprache ihrer Ziel­gruppen. Der Auto­mo­bil­bauer Opel zeigte in der Auto Bild mit einer Sonder­aus­gabe, wie AR klas­si­sche Medien und digi­tale Inhalte mitein­ander verknüpft.

Mit der Augmented-Reality-Anwendung wird der Point-of-Sale (POS) zur digi­talen Erleb­nis­welt. Und der POS wird mobil. Ob auf der Messe oder beim Kunden zuhause – mit einem aktu­ellen Smart­phone oder Tablet öffnet sich die 3D-Welt.

“Die Kombi­na­tion aus Magazin und Internet ist etwas Tolles. Der Kunde kann sein Fahr­zeug an jedem Ort der Welt konfi­gu­rieren und kommt dann zu uns ins Auto­haus.”
Peter Müller, Geschäfts­führer Häusler Auto­mo­bile, München

 

Mit Augmented Reality können entspre­chend der Verwen­dung viele verschie­dene Funk­tionen abge­bildet werden:

  • Darstel­lungen drei­di­men­sio­naler Modelle
  • Video-Einblendungen
  • 360°-Ansichten
  • Anzeige von Infor­ma­tionen auf Grund der Stand­ort­daten (Location-based)
  • Anbin­dung an CMS-Systeme oder Onlineshops

Opel AR-Anwendung

Insbe­son­dere die Kombi­na­tion mit Print­me­dien sorgt für viel Aufmerk­sam­keit und inten­sive Wahr­neh­mung. Neben der Haptik eines Print­ma­ga­zins wirkt AR auf den Seh- und Hörsinn und bildet durch die Klick-Interaktionen und Drehungen auch den Tast­sinn mit ein. Die multi­sen­suale Ansprache sorgt für viel Aufmerk­sam­keit und User Engagement.

Opel AR Interaktion 

Die Abbil­dung oben zeigt das 3D-Modell des Opel Insi­gnia, der sich von außen und innen im 360°-Modus betrachten lässt. Die Beson­der­heit für den Nutzer besteht in der Inter­ak­tion. Dies bedeutet, dass sich in der App Farbe und Felgen ändern lassen und beispiel­haft ein Sport­paket zur Auswahl steht. Nutzer haben eine deut­lich größere Aufmerk­sam­keit für die App weil sie durch eigene Aktion einge­bunden sind.

Opel Monza Video

 

Die Beilage der Auto Bild steht hier zum Down­load bereit. Wer den Augmented-Reality-Konfigurator mit der gedruckten Ausgabe testen möchte, kann diese bei den Opel-Händlern in Deutsch­land finden.

Macht’s gut bis zum nächsten Post,

Dirk Schart

 

Weiterführende Links

Fünf Anwen­dungs­felder für Augmented Reality in Automotive

Augmented Reality im Vertrieb

Bild­quellen

RE’FLEKT GmbH

 

One thought on “Opel setzt Augmented Reality in Marketing und Kommunikation ein”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *