frame

Interactive Marketing mit Augmented Reality

Ein Gast­bei­trag von Carlos Enrique Fernández García, La Repu­blica Peru

Werbe­agen­turen und Augmented Reality sind außer­ge­wöhn­liche Erschei­nungen – ohne jeden Zweifel. Das Zusam­men­spiel der beiden Player auf dem Kommu­ni­ka­ti­ons­feld lebt vor allem vom werbe­wirk­samen Auftritt von Augmented Reality. Mehr und mehr Agen­turen verstärken sich mit einem Werk­zeug, das bislang kaum erkannte Möglich­keiten auf dem Spiel­feld des Marke­tings bietet. Zu verdanken haben wir das auch den heute verfüg­baren Smart­phones und Tablets, die eine welt­weite Verbrei­tung von Augmented Reality erst erlauben.

AUGMENTED REALITY: SCIENCE-FICTION FÜR MARKEN?

Augmented Reality beschert den Konsu­menten eine völlig neue und anders­ar­tige Erfah­rung – mit der Möglich­keit, in der eigenen Realität und in Echt­zeit mit virtu­ellen 3D-Objekten und Bildern zu inter­agieren. Augmented Reality erscheint uns wie aus einem Science-Fiction-Streifen. Das Ziel ist es, die Online- und Offline­welten mitein­ander zu vereinen: durch Ergän­zung unserer realen Umge­bung mit virtu­ellen Zusatzinformationen.

BTL Interactivo

Agen­turen aller Art – von PR bis Werbung – haben erkannt, dass es sich um eine aufse­hen­er­re­gende und inter­ak­tive Tech­no­logie handelt. Entspre­chend bereiten sie sich darauf vor, die nächste Stufe in der Verknüp­fung von Kunde und Marke zu zünden. Augmented Reality erlaubt es, Content zu perso­na­li­sieren und gleich­zeitig bei den Nutzern einen Über­ra­schungs­ef­fekt und Faszi­na­tion auszu­lösen. Die Konsu­menten erin­nern sich häufiger an die Kommu­ni­ka­ti­ons­ak­ti­vi­täten des Unter­neh­mens und letzt­lich bleiben Produkte und Dienst­leis­tungen länger im Kopf.

BELOW THE LINE

Im Marke­ting steht “Below the line” (BTL) für alle Maßnahmen, die nicht zu den klas­si­schen Werbe- und Kommu­ni­ka­ti­ons­ak­ti­vi­täten gehören. Sie kommen häufig zum Einsatz, wenn sich die Ziel­gruppen in spezi­ellen Markt­seg­menten befinden. In Verbin­dung mit Augmented Reality können sie als Inter­ak­tive BTL-Maßnahmen bezeichnet werden. Dazu zählen verschie­dene tech­no­lo­gi­sche Anwen­dungen, die durch die Kombi­na­tion und Steue­rung verschie­dener virtu­eller Elemente, wie physi­sche Aktionen, Gesten, Bewe­gungen, Stimme und Blick, und der realen Umge­bung zu einer erwei­terten Realität – der Augmented Reality – für den Konsu­menten werden.

Inter­ak­tive BTL-Kommunikation nutzt den Werk­zeug­kasten von Augmented Reality, um bei den Ziel­gruppen ein Marken­er­lebnis zu schaffen. Die virale Wirkung von AR lässt sich nicht in einer isolierten Marke­ting­ak­tion erzeugen, sondern durch die erwie­sene Aufmerk­sam­keit in der Öffent­lich­keit durch zusätz­liche Verbrei­tung “anste­ckender” Videos, z.B. auf Youtube. Den Kommu­ni­ka­toren muss klar sein, dass für diese Verbin­dung der realen Welt mit digi­talen Inhalten eine Marke­ting­stra­tegie erfor­der­lich ist, in welcher der Content König ist und seinen Beitrag zur Bekannt­heit der Marke beiträgt. Der Erfolg von Augmented Reality verlockte viele Marken dazu, inter­ak­tive Below-the-line-Maßnahmen mit AR in ihren Kommu­ni­ka­ti­onsmix zu inte­grieren, so z.B. Heineken, Disney, Universal, VW, Star­bucks, Sony, Mercedes-Benz. Augmented Reality wird das digi­tale Marke­ting weiter­en­ti­ckeln und wirkungs­voller machen.

DIE FÜNF BESTEN KAMPAGNEN MIT AUGMENTED REALITY

 

1. National Geographic

Die beste BTL-Kampagne mit AR bis heute. National Geogra­phic vermit­telt die Illu­sion, man könne die wilden Tiere direkt anfassen.

 

2. Coca Cola

Für die Premiere des Films “Avatar” ließ Coca Cola eine Kampagne entwerfen, die den Zuschauern ein einzig­ar­tiges Erlebnis mit Cola-Dosen und Flaschen bescherte.

 

 

3. Nokia

Nokia nutzte Augmented Reality und Angry Birds für die Produkt­ein­füh­rung des Lumia

 

 

4. Disney

Disney erweckte am Times Square in New York die berühmten Comic-Figuren zum Leben.

 

 

5. AXE

Wer hat behauptet, dass es keine Engel gibt? AXE beweist das Gegen­teil mit ihrer Augmented-Reality-Kampagne.

 

Über den Autor

Carlos Enrique Fernandéz García ist Jour­na­list, Kommu­ni­ka­ti­ons­be­rater und Heraus­geber des Blogs “Tócame que soy realidad aumen­tada”, der auf dem Online­portal der renom­mierten Zeitung “La Repu­blica” in Peru erscheint. Fern­nández García befasst sich insbe­son­dere mit neuen Tech­no­logie im Marke­ting. Weiterhin verant­wortet er die Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­tion der “Univer­sidad Peruana Simón Bolívar”.

La Repu­blica Peru

Blog “Tócame que soy realidad aumentada”

WEITERFÜHRENDE LINKS

Dieser Beitrag erschien in einer spani­schen Fassung auf dem Blog “Tócame que soy realidad aumentada”

EL BTL INTERACTIVO CON REALIDAD AUMENTADA

Bild­quellen: Carlos Enrique Fernandéz García

One thought on “Interactive Marketing mit Augmented Reality”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *