BMW 7 virtual reality marketing

Intelligent Urbanization: Augmented Reality in der Stadtplanung

Heute öffnen die Pforten der Expo Real in München. Mehr als 1.600 Aussteller aus 33 Ländern infor­mieren sich drei Tagel lang über die neusten Entwick­lungen in den Berei­chen Immo­bi­lien, Archi­tektur und Planung. Im Fokus der Messe steht auch das Thema “Intel­li­gent Urba­ni­za­tion” mit einem viel­fäl­tigen Programm.

Welche Heraus­for­de­rungen ergeben sich aus der zuneh­menden Urba­ni­sie­rung für die Stadt­pla­nung in der Zukunft? Neue Wohn­kon­zepte in Städten sowie neue Wege in der Planung und Umset­zung von Verkehr und Infra­struktur beschäf­tigen, Archi­tekten, Stadt­planer und Zukunfts­for­scher zugleich. Häufig zu lesen ist auch von “Smarter Cities”. Städten also, die sich an unsere Bedürf­nisse anpassen oder versu­chen diese zu befrie­digen. Gerade in Asien und Südame­rika, wo die Urba­ni­sie­rung sehr stark ausge­prägt ist, entstehen große Heraus­for­de­rungen aber auch gleich­zeitig Möglich­keiten. IBM ist eines der Unter­nehmen, das Städte wie Rio de Janeiro bei der Verän­de­rungen begleitet.

Wien beispiels­weise hat sich als Smart City defi­niert und bündelt verschie­dene Maßnahmen, um fit zu werden für das 21. Jahr­hun­dert. Dazu gehören Akti­vi­täten in den Bereichen:

  • Energie und Mobilität
  • Stadt­ent­wick­lung und Gebäude
  • Infra­struktur
  • Soziale Ausge­wo­gen­heit

 Wie wird die Stadtplan sichtbar?

Intel­li­gent Urba­ni­za­tion, Smarter Cities – auf den ersten Blick scheint das alles sehr abstrakt zu sein. Wie sieht die Stadt der Zukunft aus? Bisher sahen wir Modelle oder auch Videos, um uns eine Vorstel­lung davon zu geben, was sich die Planer einfallen lassen. Oder wovon sie glauben, dass es einmal Realität sein wird. Mitt­ler­weile gibt es Tools, mit denen sich die Zukunft in die reale Umge­bung einblenden lässt.

Augmented Reality (AR) kann das, Virtual Reality auch. Für AR ist im Gegen­satz zur virtu­ellen Realität keine beson­dere Brille erfor­der­lich. Smart­phone oder Tablet reichen völlig aus. Dabei werden beispiels­weise die geplanten Objekte in Echt­zeit in die Umge­bung einge­blendet, in der sich der Nutzer gerade befindet. Echt­zeit bedeutet dabei, dass der Nutzer die Objekte sichtbar macht, wenn er sie sehen will.

Die drei­di­men­sio­nale Darstel­lung erreicht eine inten­sive Wahr­neh­mung und hat für den Nutzer den Vorteil, dass er sich besser vorstellen kann, wie die Planung aussieht. Die Hoch­tief AG und gannaca haben die Planungen der Smart City Istanbul in der Türkei mit Augmented Reality visua­li­siert und damit für jeder­mann verständ­lich darge­stellt. Denn wer kann sich wirk­lich im Detail vorstellen, was sich Stadt­planer ausdenken, ohne dass man ein Archi­tek­tur­stu­dium hat.

Gannaca Smarter Cities Interaktion

 

Intelligent Urbanization auf der Expo Real

Auf der Website der Expo Real gibt es weitere Infor­ma­tionen zu den Veran­stal­tungen für Intel­li­gent Urba­ni­za­tion. In der Sonder­aus­stel­lung “Netz­werk Wohnen” können die Besu­cher auf den Vorspann der Doku­men­ta­tion “The Human Scale” sehen. Hier gibt es den Trailer zum Film, der am 31. Oktober 2013 in die deut­schen Kinos kommt und verschie­dene Refe­renz­pro­jekte der Stadt­pla­nung zeigt.

 Die Themen Intel­li­gent Urba­ni­za­tion und Smarter Cities werden uns weiter begleiten, denn die Heraus­for­de­rungen in den welt­weiten Metro­polen werden größer. Zur Visua­li­sie­rung werden neben Augmented Reality auch Virtual-Reality-Systeme zum Einsatz kommen. Der Vorteil von AR ist dabei, dass keine spezi­elle Hard­ware notwendig ist und die Visua­li­sie­rung überall statt­finden kann.

Macht’s gut bis zum nächsten Post,

Dirk Schart

Weiterführende Links

IBM Smarter Cities

Mashable: 25 Tech­no­lo­gies every Smart City should have

Smart City Istanbul

Siemens Tech­no­logy Plat­form Smarter Cities

Bild­quellen

gannaca GmbH

IBM

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *