Project Tango: Google entwickelt das Augmented-Reality-Phone

Google Glass war der Anfang, jetzt geht’s rund: Project Tango. Mit “The future is awesome” kündigen die Google-Entwickler ein neues Zeit­alter für Mobile Devices an, wenn es um die Ausstat­tung mit moderner Sensorik geht. Neue Kamera und Tiefen­sensor lassen das Smart­phone unsere Umge­bung in Echt­zeit aufnehmen und als 3D-Modell abspeichern.

AUGMENTED REALITY FÜR ALLE

So zeichnet die Kamera des 5-Zoll-Smartphones beispiel­weise die aktu­elle Umge­bung auf und gibt Hinweise zur Orien­tie­rung inner­halb von Gebäuden. Entwick­lern gibt das ganz neue Möglich­keiten, die reale Umge­bung für Anwen­dungen und Games zu nutzen, und den User mit Infor­ma­tionen in Echt­zeit zu versorgen. Und zwar genau am Ort des Gesche­hens – just on site. Wir haben Wolf­gang Stelzle, Technologie-Chef von RE’FLEKT, nach den Möglich­keiten des neuen Device gefragt. Durch den verbauten Tiefen­sensor sieht er vor allem Verbes­se­rungen bei der Objekt­er­ken­nung und einer höheren Genau­ig­keit, um Objekte an der exakten Posi­tion im Raum zu plat­zieren. Dies kommt für Stelzle vor allem den Indus­trie­an­wen­dungen zu Gute, die auf hohe Präzi­sion ausge­legt sein müssen.

Insbe­son­dere die Funk­tionen von Augmented Reality sollen laut Google eine stär­kere Bedeu­tung im tägli­chen Leben bekommen. In Zukunft lassen sich Objekte in der Umge­bung mit Googles Tango erkennen und per Augmented Reality mit zusätz­li­chen Infor­ma­tionen und digi­talem Content erwei­tern. Die Grund­lage dafür haben die Entwickler der Advanced Tech­no­lo­gies and Projects-Gruppe (ATAP) geschaffen: neue Sensoren für Tief­en­er­ken­nung und 3D-Mapping in ausrei­chender Qualität. Denn gerade die Sensoren waren eine Schwach­stelle auf Hard­ware­seite, weil die Hersteller darauf bisher keinen beson­deren Wert legten. Mögli­cher­weise sehen wir in ein paar Jahren einen Kinect-ähnlichen Sensor in jedem Smart­phone und Tablet.

Der Technik-Experte Wolf­gang Stelzle erhofft sich durch Googles Tango-Projekt den Anstoss für völlig neue Geräte, insbe­son­dere im Bereich der Tablets. Viel­leicht nicht in dem Ausmaß, wie das iPhone die Märkte verän­dert hat, aber mit mehr Funk­tio­na­lität auf tech­ni­scher Seite.

Google Project Tango

Jetzt sind die Entwickler gefragt. Wer eine gute Idee für eine Anwen­dung hat, kann sich jetzt bei Google für einen der 200 Proto­typen bewerben. Die glück­li­chen Gewinner der Google-Lotterie dürfen sich dann Mitte März auf das Test­gerät freuen.

 

 

WEITERFÜHRENDE LINKS

WE ARE AR: Update zu Project Tango

Google: Project Tango

The Verge: See how Google’s new ‘Project Tango’ smart­phones sense the world

VR Zone: Google announces Project Tango

Bild­quellen: Google, The Verge

2 thoughts on “Project Tango: Google entwickelt das Augmented-Reality-Phone”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *